Lucia Westdickenberg, Projektpartnerin

Download Profil
„Als Beraterin, Trainerin und Coach ist es mein Anliegen, Menschen in Entwicklungsprozessen zu begleiten. Dabei bin ich Resonanzboden, Kaleidoskop, Trüffelschwein und Pilotin.“ weiterlesen
„Als Beraterin, Trainerin und Coach ist es mein Anliegen, Menschen in Entwicklungsprozessen zu begleiten. Dabei bin ich Resonanzboden, Kaleidoskop, Trüffelschwein und Pilotin.“

Resonanzboden, weil ich mein Gegenüber dazu ermutige, den eigenen Klang, das eigene Potenzial bewusst zu hören und zu entfalten. Auch, weil ich mich selbst einlasse und mitschwinge und durch Impulse zur Erweiterung des Klangspektrums beitrage.
Kaleidoskop, weil ich mein Gegenüber dazu einlade, schon durch kleine Drehbewegungen einen neuen Blick auf ihre Wirklichkeit zu bekommen.
Trüffelschwein, weil ich gemeinsam mit meinem Gegenüber Stärken, Potenziale, Ideen und Lösungen in der Erde des Alltags aufspüre und zum Vorschein bringe.
Pilotin, weil ich gemeinsam mit meinem Gegenüber aus der Vogelperspektive auf Interaktions-, Kommunikations- und Organisationsmuster schaue und das große Ganze in den Blick nehme.

Wie sieht dein perfekter Start in den Tag aus? weiterlesen
Wie sieht dein perfekter Start in den Tag aus?

Nachdem ich ausgeschlafen habe, nehme ich ein gemütliches Frühstück mit meiner Familie auf der sonnigen Terrasse ein. Eine Tasse Cappuccino, ein Croissant mit selbstgemachter Marmelade und im Hintergrund entspannte Musik. Mmmmmhh!

Was würdest du gerne erfinden? weiterlesen
Was würdest du gerne erfinden?

Ich würde gerne einen "Buchinhalt-ins-Gehirn-Bringer" erfinden. Es gibt so spannende und tolle Sachbücher, deren Inhalt ich gerne in bereits „verdauter“ Form parat hätte. Allerdings würde ich den BiGB für andere Literaturgattungen inkompatibel machen – damit der häppchenweise und fesselnde Genuss eines schönen Romans nicht verloren ginge.

Wenn du einen Monat nur zur eigenen Verwendung geschenkt bekämst, wie würdest du die Zeit nutzen? weiterlesen
Wenn du einen Monat nur zur eigenen Verwendung geschenkt bekämst, wie würdest du die Zeit nutzen?

Die Hälfte der Zeit würde ich gemeinsam mit einigen handverlesenen Menschen eine Wandertour machen. An einem Ort mit unberührter Natur und wenig Schnickschnack außen rum. Die restliche Zeit würde ich gerne in dem kenianischen Waisenhaus Uzimatele verbringen.

Wenn du ein Fahrzeug wärst, welches wärst du? weiterlesen
Wenn du ein Fahrzeug wärst, welches wärst du?

Vermutlich wäre ich entweder ein modernes und leichtlaufendes Lastenfahrrad oder ein gut ausgestatteter und wendiger Camper-Van.

An welches spannende Erlebnis aus deiner Kindheit erinnerst du dich? weiterlesen
An welches spannende Erlebnis aus deiner Kindheit erinnerst du dich?

Als ich etwa 8 Jahre alt war, hatten meine vier Geschwister und ich die brillante Idee, den Umbau einer Dachgaube als Anlass zu nutzen, das Spitzdach des dreigeschossigen Wohnhauses zu erklettern. Auch unsere jüngste, damals etwa zweijährigen Schwester nahmen wir kurzerhand mit nach oben. Völlig angstfrei und neugierig krabbelten wir eifrig bis zu den Rändern und bezogen schließlich auf dem Dachfirst Stellung. Erst heute kriege ich leichte Schnappatmung bei dieser Erinnerung…

Was war deine eindrucksvollste Reise? weiterlesen
Was war deine eindrucksvollste Reise?

Um nach dem Abitur der Enge meiner bayerischen Heimatstadt zu entkommen, reiste ich für ein Jahr für einen Work & Travel-Aufenthalt nach Australien. Ich hatte die Möglichkeit, viele verschiedene Orte an der Ost- und Westküste kennenzulernen, unterschiedliche Jobs zu machen (u.a. als Outdoor-Trainerin), die unbeschreiblich schöne Natur live zu erleben („…hups, jetzt wäre ich fast auf die Python getreten!“) und viele entspannte und freundliche Aussies kennenzulernen. Und das alles noch ohne Smartphone und Laptop im Gepäck!

Was würdest Du gerne im Handumdrehen lernen? weiterlesen
Was würdest Du gerne im Handumdrehen lernen?

Ich würde gerne eine schwere Sprache, z.B. Chinesisch oder Arabisch sprechen können. Bei einer Chinareise im vergangenen Jahr habe ich wieder festgestellt, dass noch mehr Kontakt und Eintauchen in die Kultur möglich gewesen wäre, wenn ich die Landessprache beherrscht hätte. In Berlin wäre Arabisch aus den gleichen Gründen hilfreich. Und außerdem könnte ich dann beim Falafel-Bestellen ein bisschen Eindruck schinden…

Was siehst du, wenn du aus deinem Fester schaust? weiterlesen
Was siehst du, wenn du aus deinem Fester schaust?

Wenn ich aus der großen Glasfront meines Arbeits- und Coachingraums blicke, dann sehe ich einige Nachbarhäuser, aber vor allem den Himmel. Mal sonnig klar, mal diesig, mal wolkengesprenkelt. Bei klarer Sicht kann ich (noch) einen Blick auf die startenden Flugzeuge des Flughafens Berlin-Tegel erhaschen.

Welchen Beruf würdest du gerne einmal ausprobieren? weiterlesen
Welchen Beruf würdest du gerne einmal ausprobieren?

Ich würde gerne einmal das Tischlerhandwerk ausprobieren. Der Werkstoff Holz ist wunderbar. Er ist natürlich, nachwachsend und lebendig. Außerdem finde ich es sehr praktisch und befriedigend, etwas mit den eigenen Händen herstellen zu können, das im Alltag Anwendung findet.

Was bewunderst du an deinen Kindern? weiterlesen
Was bewunderst du an deinen Kindern?

Ich bewundere an meinen Kindern die Fähigkeit, ganz im Augenblick sein zu können und das mit Haut und Haar. In diesem Moment gibt es nichts Wichtigeres als den Lego-Truck oder die Pferdezeichnung.