Assessment

Branche:
NGO
Zielgruppe:
Hauptamtliche Führungskräfte
Ansprechpartner:
Carolin Grünig

Persönliche Standortbestimmung für Geschäftsführer

Auch Wohlfahrtsverbände können in ihrem Markt heute nur noch erfolgreich sein, wenn neben dem hohen gesellschaftlichen Engagement und der Non-Profit-Orientierung eine Struktur bereitsteht, in der Management und Führung die Organisation professionell lenken. Wenn also eine der größten Hilfsorganisationen Deutschlands in ihrer strategischen Organisationsentwicklung die systematische Förderung der Führungskräfte im Management in den Fokus rückt, ist das eine konsequente und folgerichtige Entscheidung. Konkret spiegelt sich diese Weichenstellung bei unserem Kunden in einem neu aufgesetzten Management-Programm wider, das seit Anfang 2014 gerade erfahrenen Führungskräften die Chance gibt, ihr Führungsverhalten und ihre Kompetenzen im Kollegenkreis zu reflektieren und zu erweitern.

Im Zusammenhang mit der strategischen Weiterentwicklung der Organisation wurde von den obersten Verbandsmitgliedern der Sicherung der eigenen personellen Situation hohe Priorität eingeräumt. Damit erhält insbesondere die systematische Förderung und Entwicklung der Führungskräfte im Management besondere Aufmerksamkeit. Dies spiegelt sich im neu aufgesetzten Management-Exzellenz-Programm wider, dass Führungskräften mit fundierter Führungserfahrung die Chance bietet, ihre Kompetenzen zu erweitern.

Wer sich weiterentwickeln möchte, sollte wissen wo er heute steht.

Inhaltlich zielt das Gesamtprogramm auf die umfassende Auseinandersetzung mit zentralen Herausforderungen einer Führungskraft ab. Die Teilnehmenden erhalten wertvolle Impulse zur Erweiterung ihres persönlichen Handlungsrepertoires in der Führungsrolle und damit die Chance, ihre eigenen Potenziale und Fähigkeiten auszubauen. Verbindlicher Startpunkt des Managemententwicklungsprogramms ist die Durchführung einer persönlichen Standortbestimmung mit jedem Teilnehmenden. So wird initial die individuelle Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Fähigkeiten, aber auch mit Werten und Motiven im persönlichen Führungshandeln angestoßen.
Movendo Consulting konnte den Kunden mit einem systemischen Assessmentdesign überzeugen, das besonders die Facetten der eigenen Potenziale und Entwicklungsfelder vor dem Hintergrund der konkreten Herausforderungen im Führungsalltag jedes Einzelnen in den Blick nimmt.

 
„Es war ein tolles Erlebnis, dass die Beraterin so tief in meine Situation eingetaucht ist und so schnell die Brennpunkte erkannt hat. Danke!“
 

Ein mehrteiliges Verfahren erhöht die Validität der Beobachtungen.

Die Standortbestimmung wird von Movendo-Beratern begleitet und sieht für jeden Teilnehmenden einen halbtägigen persönlichen Termin zur individuellen Standortanalyse vor. Die inhaltlichen Module werden von internen Experten des Verbands moderiert.

Der gesamte Ablauf zielt darauf ab, die Teilnehmenden in möglichst vielen verschiedenen Kontexten zu erleben, mit ihnen gemeinsam diese Situationen zu reflektieren und - bezogen auf ihre berufliche Rolle und die Anforderungen der Organisation - auf ihre persönlichen Potentiale zu fokussieren. Anhand von Leitfragen werden die Teilnehmenden schon im Vorfeld zur Erarbeitung einer Präsentation über die aktuelle Situation der eigenen Organisationseinheit aufgefordert, die die Grundlage für die erste  Einschätzung der Managementkompetenzen des Teilnehmenden  ermöglicht. Weitere Bestandteile des Verfahrens sind ein teilstrukturiertes Interview und ein konkretes Mitarbeitergespräch– wenn möglich mit einem Mitarbeiter des Teilnehmenden. Alle Elemente basieren inhaltlich auf dem bereits vorhandenen Führungskraftprofil der Organisation.

Wir richten unseren Blick nicht darauf zu beurteilen, was ein Teilnehmender tut, sondern zu verstehen, warum er so agiert.

Dadurch erleben die Teilnehmenden ihre Standortanalyse als sehr wertschätzend und hilfreich. Es entstehen keine Widerstände gegen Feedback, sondern wir begegnen extrem hoher Offenheit für und Neugierde auf unsere Rückmeldungen. Zudem kommt das Verfahren vollständig ohne vorgefertigte Simulationen aus. Alle Themen werden entlang des konkreten Alltags der Teilnehmenden bearbeitet. Somit sind die Ergebnisse sofort und einfach anwendbar. In dieser Phase ist es unsere Stärke, aufgrund tiefer Kenntnis der Alltagsprobleme von Managern aller Ebenen, eine Situation in kurzer Zeit zu erfassen und durch kritisches Hinterfragen gemeinsam mit dem Teilnehmenden neue Aspekte und Perspektiven zu entwickeln.

 
„Durch die Standortbestimmung konnte ich ganz konkrete Probleme, die ich derzeit in der Steuerung meiner Organisation hatte, lösen.“
 

In einer anschließenden Auswertung der Beobachtungen und der Ableitung von Potenzialen und Entwicklungsfeldern erhält jeder Teilnehmende in einem offenen und transparenten Feedback Hinweise zu seiner Weiterentwicklung sowie eine abschließende Definition von Entwicklungszielen für seine Teilnahme am Managementprogramm. Unsere Teilnehmenden erleben uns dabei nicht als nüchterne Berater, sondern als Partner, der sowohl auf fachlicher als auch emotionaler Ebene in die Situation mit einsteigt. Neben der vertraulichen Atmosphäre liegt der Fokus des Feedbacks immer darauf, konkrete Unterstützung zu bieten. Deshalb werden zum Abschluss jeweils auch Wege entwickelt, wie die Teilnehmenden an den einzelnen Feldern arbeiten und ihre Erkenntnisse konkret umsetzen können. In der Nachbereitung des Verfahrens erhält jeder Teilnehmenden zu seinen Ergebnissen eine schriftliche Zusammenfassung der Standortbestimmung als persönlichen Brief. Das Programm ist seit April 2014 für den Bundesverband aktiv und wurde bisher zusätzlich von zwei Landesverbänden adaptiert.

Ansprechpartner: Carolin Grünig, carolin.gruenig@movendo.de, Tel: 05531 94 87 200Download PDF