Erstellt von Carolin Peinecke

Menschenwürdig – Entlassungen begleiten im Movendo Style

Manchmal gibt es Geschichten, die wir gar nicht so gerne erzählen, von Projekten, die wir am liebsten nicht durchführen würden. Reorganisationen, die mit größeren Entlassungen verbunden sind, gehören dazu. Aber auch solche Projekte begleiten wir.

Denn wir sind überzeugt, dass gerade in solchen Momenten ein professionelles, strukturiertes und vor allen Dingen menschenorientiertes Vorgehen wichtig ist. Dabei sind wir gerne Berater und Coach für die handelnden Führungskräfte. Entlassungen sind immer eine schwerwiegende Entscheidung. In erster Linie für die unmittelbar betroffenen Mitarbeiter. In der Sorge um diese Menschen gerät aus dem Blick, dass auch die Führungskräfte, die letztendlich mit den Betroffenen sprechen müssen in so einem Prozess große Herausforderungen zu meistern haben. Häufig sind diese Führungskräfte erst sehr spät oder gar nicht in den Entscheidungsprozess eingebunden. Für ein menschenwürdiges Vorgehen ist es daher wichtig, diese Handelnden gut zu unterstützen und zu begleiten. Dann sind sie auch befähigt, mit den betroffenen Menschen respektvoll umzugehen.

Gleichzeitig hat ein solcher Prozess große Auswirkungen auf die Gesamtstimmung und langfristig auch auf die Kultur im Unternehmen. Diejenigen Mitarbeiter, die im Unternehmen bleiben, beobachten genau, wie die Entscheidungen getroffen werden, wie mit den betroffenen Mitarbeitern umgegangen wird, wie Leistungen Wertschätzung erfahren. Müssen die unbequemen Mitarbeiter gehen? Müssen die Low Performer gehen? Geht es nach Sympathie? Je nachdem, welche Story sich im Unternehmen durchsetzt, entwickelt sich das Verhalten der Mitarbeiter entsprechend. Welches Unternehmen kann sich das leisten? Gerade in der Krise, in der es zu stecken scheint, ist es doch wichtig, die verbleibenden Mitarbeiter für den weiteren Weg zu gewinnen und sie von der Ultima Ratio der Entscheidungen zu überzeugen.

Wir diskutieren mit unseren Kunden diese Checkliste, um sie bei der Vorbereitung dieses Prozesses zu unterstützen:

Die Vorbereitung der Kommunikation

  • Wenn intern bereits klar ist, dass da „was“ kommt, wie begleitet ihr die Führungskräfte und Mitarbeiter durch die Unsicherheit?
  • Wie geht ihr mit Gerüchten und Informationslecks um?
  • Wie bleibt euer Management sichtbar und nahbar, auch wenn es nichts erzählen kann?
  • Wie erhaltet bzw. steigert ihr das grundsätzliche Vertrauen in die Qualität der anstehenden Entscheidungen?
  • Wie stellt ihr sicher, dass die handelnden Führungskräfte kompetent sind, die schwierigen Botschaften in Besprechungen und Einzelgesprächen zu vermitteln?

Die offizielle Kommunikation

  • Wie lautet die gemeinsame Storyline? Wie lautet die Storyline in den einzelnen betroffenen Bereichen? Wie in den nicht betroffenen Bereichen?
  • Welche Ratio liegt den Entscheidungen zugrunde? Wie vermittelt ihr diese Ratio glaubwürdig?
  • Welche individuellen Botschaften haben die Personen, die an der offiziellen Kommunikation beteiligt sind?
  • Wo und mit welchen Mitteln können Führungskräfte und Mitarbeiter diese Informationen nachvollziehen?
  • Wie stellt ihr sicher, dass alle Mitarbeiter die Information zeitgleich und mit der gleichen Qualität erhalten?
  • Wie stellt ihr sicher, dass eure Mitarbeiter Fragen stellen können und schnell kompetente Antworten bekommen?

Die individuellen Gespräche mit den betroffenen Mitarbeitern

  • Wie stellt ihr sicher, dass mit allen betroffenen Mitarbeitern innerhalb weniger Tage gesprochen wird?
  • Wie erreicht ihr Mitarbeiter an einzelnen Standorten, Teilzeitkräfte, Urlauber etc.?
  • Wie gebt ihr bekannt, wenn mit jedem gesprochen wurde und die Phase der „Geheimnisse“ abgeschlossen ist?
  • Wohin können sich eure Mitarbeiter wenden, wenn sie die Informationen aus dem Gespräch nur schwer verarbeiten können?

Die inoffizielle Kommunikation

  • Wie geht ihr mit Gerüchten um? Wann und wo werden diese besprochen?
  • Wie reagiert ihr auf „Kaffee-Ecken“-Diskussionen? Wie bringt ihr euch selbst gezielt ein?
  • Wie schafft ihr aktiv Raum, damit eure Mitarbeiter sich über Sorgen, Bedenken und auch Ideen zum Prozess austauschen können?

Die Teamkommunikation

  • Wie sorgt ihr für einen gemeinsamen Wissensstand in den einzelnen Teams?
  • Wie gebt ihr den Teams Orientierung, wie es weitergeht?
  • Wie begleitet ihr bzw. eure Führungskräfte den Neuorientierungsprozess in den einzelnen Teams?
  • Wie schafft ihr Arbeitsfähigkeit in den einzelnen Teams trotz der Veränderung?
  • Wie gebt ihr im Team Raum für Austausch?

Abschied und Neuanfang

  • Wie wertschätzt ihr die Leistungen derjenigen, die gehen müssen?
  • Wie gestaltet ihr einen positiven Abschluss für den Menschen und seine Kollegen?
  • Wie vermittelt ihr den Kollegen im Team das Gefühl, weitermachen zu dürfen?
  • Wie gestaltet ihr den Neuanfang in den Teams?

« zurück zur Übersicht