Erstellt von Marc Chmielewski

Mit Glaubwürdigkeit und offener Feedbackkultur Berge bewegen

Uns ist es wichtig, in Transformations-Projekten die Führungskräfte zu stärken, damit sie selbst zu ihrem besten Botschafter, zu ihrem glaubwürdigsten Vorbild und zu ihrem stärksten Motor werden. Diese Kundengeschichte zeigt, wie uns dies in einem besonders komplexen Umfeld gelungen ist.

Eine Unternehmenseinheit wandelt sich vom externen Servicepartner in eigener Gesellschaft zu einem internen Bereich, zum Sparringspartner auf Augenhöhe. Das Management wird komplett ausgetauscht, viele weitere Führungspositionen ebenfalls. Eine funktionale Strategie wird entwickelt und auf alle Bereiche heruntergebrochen. Es wird klar:

Wir können uns nicht allein mit dem WARUM und dem WAS unserer Arbeit beschäftigen, wir müssen auch das WIE im Blick haben.
Die Menschen müssen ihre Rolle neu verstehen. Vom Auftragnehmer werden sie plötzlich zum internen Berater, der Kunde ist nun Partner. In Projekten bedarf dies einer anderen Art der Zusammenarbeit. Das Aushandeln von Interessen gewinnt an Bedeutung, der Erfolg ist nicht mehr an der Bilanz einer GmbH zu messen oder an verrechenbaren Stunden, sondern direkt an der Zufriedenheit des Partners. Dies ist eine Herausforderung für jeden Einzelnen und eine große Führungsaufgabe für Abteilungs- und Teamleiter, genauso wie das Management. Man macht sich auf die Suche nach einem geeigneten Partner und entscheidet sich für Movendo, weil Movendo einen Prozess anbietet, der sich vollständig auf die Situation und die handelnden Menschen einlässt. Nach 1,5 Jahren Zusammenarbeit und viel harter Arbeit steht ein messbares Ergebnis: In der Mitarbeiterbefragung, die vor Beginn des Projektes durchgeführt wurde und wieder nach 18 Monaten, ist die Teilnahmequote von 50% auf 75% gestiegen, die Zufriedenheit der Mitarbeiter um 20%.

Wie haben wir das geschafft? Zuerst einmal: Mit einer intensiven, offenen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Kunden.

Und dann noch:

…mit vielen Lern- und Feedbackschleifen

…mit Offenheit für Experimente und Spaß an neuen Ideen

…mit sehr offener und klarer Begleitung des Managements

…mit konsequenter, abgestimmter Kommunikation

…und mit der Haltung, dass Komplexität nicht reduziert werden kann.

Was trägt zur Komplexität in diesem Projekt bei?
Der Bereich, den wir unterstützen durften, ist Teil eines Großkonzerns und als interner Dienstleister eng mit den Geschäftsbereichen verbunden. Er muss sich an deren Entwicklung orientieren und auf deren Bedarfe reagieren - ein Stückchen Komplexität mehr. Auch aus den Zentralfunktionen des Unternehmens wird Einfluss auf den von uns begleiteten Bereich genommen. Es gibt unternehmensweite Initiativen, Kommunikationskampagnen, Restrukturierungsprozesse und Budgetanforderungen - noch ein Stückchen Komplexität mehr. Die Welt außerhalb des Konzerns dreht sich weiter. Disruptive Technologien, veränderte Rahmenbedingungen und neue Gesetzgebungen - noch ein Stückchen Komplexität. Zu guter Letzt sind da noch die vielen Menschen, die Persönlichkeiten, ihre persönlichen Entwicklungen, Veränderungen und Erwartungen. Damit wollen wir die Auflistung der Komplexität einmal bewenden lassen.

In unserem Projekt haben wir diese Komplexität immer im Auge behalten, in vielen kleinen Schleifen jedes Mal aufs Neue bewertet, welchen Einfluss die inneren und äußeren Veränderungen auf den Veränderungsprozess des Bereichs haben. Über 1,5 Jahre wurde eine Vielzahl an Maßnahmen und Aktionen entwickelt, von denen hier exemplarisch ein paar genannt werden sollen:

  • Eine Führungskräfteentwicklung über vier Module, mit einem starken Schwerpunkt auf das Thema "Aktive Führung im Change", mit Transferunterstützung in Form von Impulsmails und individuellen Transfercoachings
  • Kurze, offene Sessions für Führungskräfte zum Vertiefen einzelner Aspekte des Entwicklungsprogramms
  • Ebenfalls offene Sessions für alle Mitarbeiter, in denen sie die neuen Erwartungen und Anforderungen erleben und für sich konkretisieren konnten
  • Verschiedene Events, um für die gute Arbeit zu danken und auch den Spaßfaktor anzusprechen, z. B. einen Award für erfolgreiche Projekte, eine Neujahrsfeier, ein Adventskalender
  • Eine intensive Begleitung des Managementteams mit regelmäßigem und sehr offenem Feedback aus der Organisation, der Entwicklung eines gemeinsamen Führungsverständnisses und Rollenbewusstseins innerhalb des neuen Setups sowie konkreter Botschaften in die Organisation

Am Ende stehen für uns als wichtigste Erfolgsfaktoren dieses Projektes Glaubwürdigkeit und eine offene Feedbackkultur. Die Glaubwürdigkeit des Managements, das immer wieder die Gleichwertigkeit und Untrennbarkeit der Strategieumsetzung und der Transformationsbegleitung in den Fokus rückte, offen war für Feedback und direkt reagierte, stellte ebenfalls die durchgängigen Botschaften in allen Veranstaltungen sicher. Damit geht unser Kunde gestärkt für weitere Herausforderungen aus diesem Prozess und der Zusammenarbeit mit Movendo in die Zukunft.


« zurück zur Übersicht